Der Verein - Chronik

Die Vereinsgeschichte in Stichpunkten

Die Turngemeinde Kitzingen von 1848 e.V. hat eine lange Tradition. Davon zeugt schon die Jahreszahl im Vereinsamen.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Turngemeinde Kitzingen von 1848 e.V. in Stichpunkten. Außerdem können Sie sich die Chronik als PDF herunterladen.

Anregungen zum Inhalt nehmen wir gerne entgegen.

Chronik der Turngemeinde Kitzingen von 1848 e.V.
1848 Gründung der Turngemeinde am 21. September
1849 Beitritt zum Deutschen Turnerbund
1850 Verbot der Turngemeinde, bedingt durch das Misstrauen der regierenden Fürstenhäuser
1861 Neugründung der Turngemeinde
1863 der Bayerische Turntag findet in Kitzingen statt
1866 Krieg - das Vereinslebens wird für fünf Monate unterbrochen
1888 Gründung des Turngau Kitzingen, 1. Vorsitzender wurde der Turngemeinde Vorstand Dittmar
1897 Erwerb von 7 1/5 Morgen Grundbesitz zum Preis von 10.140 Mark und Eintragung als anerkannter Verein
1919 die Untergruppen Leichtathletik und Rasensport werden gegründet
1921 Gründung einer Schwimmriege
1923 beim 75jährigen Stiftungsfest betrug der Kassenbestand 1.686.696.054.352 Mark - die Inflation war da
1924 Gründung der Handballabteilung am 1. Dezember
1927 eine Handballmannschaft wird zu den Verbandsspielen gemeldet
1930 Einweihung des Sportgeländes an der Jahnstraße
1931 Gründung der Tennisabteilung. Zusammenschluss der TGK mit der Turngesellschaft Kitzingen
1943 der Sportbetrieb muss wegen des Krieges ruhen
1946 Neugründung
1959 für die Tennisabteilung werden an der Kaltensondheimerstraße vier neue Tennisplätze errichtet
1972 im Sportgelände an der Kaltensondheimerstraße wird eine Tennishalle mit zwei Ziegelmehlplätzen errichtet.
1973 Gründung der Volleyballabteilung, Auslöser waren die Olympischen Spiele in München 1972
1979 Gründung der Schwimmabteilung am 1. Januar
1983 Neubau einer 3 Feld-Tennishalle, Fertigstellung im November 1983
1985 Bau einer Ballspielhalle mit Nebenräumen, feierliche Eröffnung des TGK Sportzentrums am 20. und 21. September, Gründung der Radsportabteilung
1988 mit dem Neubau von zwei Tennisplätzen erhöht sich die Zahl der Freiplätze im TGK Sportzentrum auf neun Plätze
1990 Errichtung eines Anbaus am Tennisclubheim mit Duschen und Umkleiden
1991 der Darlehensstand der TGK beträgt 872.171,18 DM, der betriebswirtschaftliche Verlust im Jahr 1991 beläuft sich 97.431,93 DM - nicht zuletzt deshalb beruft die TGK Vorstandschaft einen hauptamtlichen Geschäftsführer
1992 in der Turnabteilung entsteht eine Rhönradgruppe, die TGK kauft die ersten 3 Rhönräder.
1993 die Lichtpaneelen am Dach und der Seitenwand der Tennishalle werden mit Sponsorengeld erneuert
1995 die Tennishalle erhält für 135.000  DM mit einem neuen Sportboden
1996 Gründung der Aikido Abteilung am 24. Januar
1998 Auflösung der Basketballabteilung wegen Rücktritt der Abteilungsleitung
1999 Gründung des TGK-Laufteams am 4. Februar, Gründung der Badmintonabteilung am 20. Mai
2000 Anschaffung eines Vereinsbuses, der 41.000 DM teuere VW-Bus wird innerhalb von 5 Jahren vorrangig durch Sponsoren-Werbung am Fahrzeug finanziert
2003 erneute Gründung einer Basketballabteilung am 10. Juni
2006 Auflösung der Badmintonabteilung wegen zu geringer Mitgliederzahl
2007 der Aufenthalts- und Sanitärbereich an der Tennishalle wird für 120.000 Euro vergrößert und erneuert, 60.000 Euro fließen in die Erneuerung des Tennisvereinsheimes
...